Mit Marlon Deter an der Spitze neue Zeichen setzen

Werder ist schön. So kann man das sehen.

Aber auch Werder braucht neue Anstöße, Ideen und deren Umsetzung. Dafür steht die AfD zur Kommunalwahl am 26. Mai.

Nach Jahren sicherlich erfolgreicher, aber auch einseitiger und folgenreicher Politik mit mittlerweile erkennbaren verkrusteten Strukturen braucht es neue Impulse. Es geht um Senioren- und Jugendpolitik, Verkehrsprojekte und sinnvolle Entscheidungen zur wirtschaftlichen Entwicklung unserer schönen Stadt und deren Umland.

Beispielgebend sei da das „Millionengrab“ Havel Therme genannt, das mit einem Umnutzungskonzept ein Treffpunkt mit vielen Angeboten für alle Werderaner werden könnte.

Auch zum Thema Zuwanderung gibt es eine klare Haltung des Ortsverbandes: Integrieren ja, aber im Rahmen der Gesetze der BRD und dann besser Sach- statt Geldleistungen an Asylbewerber. Das schafft Transparenz und Vertrauen bei den Bürgern, die ihren Lebensunterhalt mit täglicher Arbeit verdienen.

Dabei bauen wir auf die Zusammenarbeit mit allen demokratischen Kräften, ohne Populismus und Vorurteile.

Wir, die Kandidaten des AfD Ortsverbandes Werder um Marlon Deter, Jürgen Koch, Andreas Eichler und Wolfgang Tränkner bitten um ihr Vertrauen für Veränderung in dieser Stadt. Am 18. Mai von 10 bis 14 Uhr stehen wir auf dem Plantagenplatz in Werder/H. ihren Fragen Rede und Antwort. Wir stellen uns vor und werden sie überzeugen, dass wir sachliche und fundierte Kommunalpolitik machen wollen. Wir wollen neue Anstöße geben für eine weitere positive Entwicklung unserer Region!

Ihre Stimmen unseren Kandidatenen Marlon Deter, Jürgen Koch, Andreas Eichler und Wolfgang Tränkner für die SVV und den Kreistag Potsdam-Mittelmark.

AfD Ortsverband Werder/H., afd.werder.h@t-online.de